Warum SWS ?



Als Sebastian durch einen Verkehrsunfall ums Leben kam, lebte er in Rouen, Frankreich, studierte an der IFI Business school und spielte in den 1. Herren des Hockey Clubs Rouen.

Als Austauschstudent lernte er das Leben in Frankreich intensiv kennen und die Integration in eine intakte (Hockey) Familie wurde durch den Sport enorm erleichtert.

Diese Möglichkeiten wollen wir in der Sebastian-Wolff-Stiftung auch anderen Jugendlichen geben. Die Möglichkeit im Ausland zu lernen, zu studieren, zu arbeiten und vor allem Hockey zu spielen, um neue Freunde und neue Familien kennen zu lernen.

Zu seinem Gedenken veranstaltet die Sebastian-Wolff-Stiftung ein jährliches Hockey Jugendturnier, abwechselnd in Hamburg, Rouen und East Grinstead, um Jugendmannschaften die Möglichkeiten zu geben erste Internationale Erfahrungen zu  sammeln ........und um uns an Basti zu erinnern.